MESSUNG UND PRÜFUNG

Ihr Motor am Prüfstand.

Kein Motor verlässt unser Unternehmen, ohne vorher auf einem Prüfstand im Leerlauf oder auch unter Belastung lückenlos getestet worden zu sein.

Der kleinere Belastungsprüfstand arbeitet mit Hilfe einer Wirbelstrombremse, der größere mit einem Belastungsmotor bis 400 kW, welcher mit einem rückspeisfähigen Frequenzumrichter betrieben wird. Das Ergebnis wird elektronisch ausgewertet und ein detailliertes Belastungsprotokoll erstellt.

Darüber hinaus werden alle Wicklungen mit einem digitalen Stoßspannungsprüfgerät überprüft. Die maximale Prüfspannung liegt bei 12 kV. Unser Portfolio an Messmethoden ist sehr umfangreich und umfasst des Weiteren:

  • Isolationswiderstand
  • Schutzleiterwiderstand
  • Windungsschluss
  • neutrale Zone
  • u.v.m.

Mit mobilen Prüfgeräten können wir sämtliche wichtige Messungen an der im Leerlauf betriebenen Maschine durchführen. Dazu gehören unter anderem folgende Prüfungen:

  • Überprüfung des Wälzlagers erfordert eine Schwingungs- bzw. Zustandsmessung.
  • Eine vollständig radiometrische Infrarot-Wärmebildkamera wird angewendet für Inspektionen und Fehlersuche in rauen Betriebsumgebungen von elektrischen Anlagen, elektromechanischen Geräten, Prozessausrüstungen und anderen Anlagen.
  • Mit unserem ScopeMeter, einem tragbaren Hochleistungs-Oszilloskop, können elektrische Messungen schneller und vor allem präziser erfolgen.

 

UNSER LEISTUNGS-PROZESS

Sämtliche Elektromotoren werden in unserer Werkstätte einer professionellen Inspektion und Rundum-Service unterzogen. Nach der Analyse und Aufnahme des Ist-Zustandes und Protokollierung der Einzelteile durchläuft der Antrieb die verschiedensten Prozesse der Wicklung, Wuchtung sowie abschließender, genormter Belastungstests. Ausnahmslos jeder Motor verlässt unsere Fachwerkstätte mit den kundenseitig vorgegebenen Nennwerten.